Stadt Osnabrück – Servicebuch für die Wirtschaft

Gemeinsam mit der WFO Wirtschaftsförderung Osnabrück GmbH hat Kommunikation & Wirtschaft jetzt erstmals ein Servicebuch für die Wirtschaft herausgegeben. Auf 160 Seiten erfährt der Leser Wissenswertes, Informatives und mitunter Erstaunliches über die Stadt Osnabrück, ihr Freizeit-, Kultur- und Erholungsangebot, ihre soziale Infrastruktur und nicht zuletzt ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit.

Stadt Osnabrück – Servicebuch für die Wirtschaft

Osnabrück ist Lebensqualität! Hier kann man studieren, hier kann man Karriere machen und hier kann man gut leben. Gemeinsam mit der WFO Wirtschaftsförderung Osnabrück GmbH hat unser Verlag jetzt erstmals ein Servicebuch für die Wirtschaft herausgegeben. Auf 160 Seiten erfährt der Leser Wissenswertes, Informatives und mitunter Erstaunliches über die Stadt Osnabrück, ihr Freizeit-, Kultur- und Erholungsangebot, ihre soziale Infrastruktur und nicht zuletzt ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit.

Die Osnabrücker Wirtschaft bietet einen interessanten Mix aus Industrie, Gewerbe und Dienstleistungen. Der starke Mittelstand hält Weltmarktführer und „Hidden Champions“ bereit. Uni und Hochschule Osnabrück erreichen in vielen bundesweiten Rankings Top-10-Platzierungen. Kein Wunder, dass sich momentan über 20 000 Studentinnen und Studenten für Osnabrück entschieden haben.

Die Region Osnabrück hebt sich dank ihrer Wettbewerbsvorteile für Unternehmen hervor, wenn es allerdings um Lebensqualität geht, ist die Region unschlagbar: eine Großstadt mit urbaner Szene und Kultur und immer noch bezahlbarem Wohnraum, mit kurzen Wegen, Freizeitangeboten für die ganze Familie und mehr Möglichkeiten als man wahrnehmen kann.

Entscheiden auch Sie sich für Osnabrück und für einfach gutes Leben! Und für den Fall, dass Sie auch mal woanders leben: Kommen Sie zurück nach Osnabrück!

Kurzinfo:
Herausgegeben in Zusammenarbeit mit der WFO Wirtschaftsförderung Osnabrück GmbH
Redaktion: Corinna Möser, Geschäftsbereich Marketing der WFO
Texte: Regine Bruns, Jens Lintel und Gisela Söger
Erste Ausgabe 2014